GENANNT GOSPODIN von Philipp Löhle

„Manchmal da gibt es einen Mann... Also, manchmal da gibt es einen Mann, das ist der richtige Mann, am richtigen Ort zur richtigen Zeit, der passt genau da hin.“ (aus The Big Lebowski) 

„Mit Geld kann man sich viele Freunde kaufen, aber nur selten ist einer seinen Preis wert.“(Josephine Baker) 

Gospodin ist stinksauer. Man hat ihm sein Lama weggenommen und ihn seiner Lebensgrundlage beraubt. Nun rutscht der verträumte Rebell endgültig aus einem System, in das er nie hinein wollte. Sein Dogma schmettert er vergeblich sogenannten „Freunden“ entgegen. Doch sein Hauptfeind bleibt die bleierne Müdigkeit, die ihn überkommt, sobald er sich aufmacht, den Kapitalismus an den Eiern zu packen. Als Gospodin wider Willen zu einer Tasche voller Scheine kommt, erweckt er endlich das Interesse seiner Umgebung. Wird ihm das Geld Gefängnis oder Freiheit bringen - oder gar beides?

.